Ja, zugegeben, es liegt jetzt ca. vier Wochen zurück, aber Rico hat ja schon fleißig gepostet. Nun, kurz über mich.. neben dem EMS gehe ich noch regelmäßig laufen, mache unter der Woche ein paar Freeletics Einheiten bzw. gehe nach meinem Trainingsplan von artgerechtcoaching.de vor – der es auch in sich hat. Da ich keine Zeit für Fitness-Studios habe, war ich auf der Suche nach einem alternativen Training, welches alle Körperregionen ansteuert. Da stieß ich dann auf das EMS-Training. Jetzt gibt es gefühlt dröftausend Anbieter und man muss erstmal ein wenig suchen und lesen, bis man „das Studio“ für sich gefunden hat. Da ich ein Studio in Arbeitsnähe suchte, fragte ich Rico spontan, ob er nicht Lust hat, mich dort hin zu begleiten – daraufhin folgte dann das Probetraining zu zweit.

Vor dem Training wird eine Körperanalyse durchgeführt mittels einer Waage, wie Rico schon berichtete. Bei mir waren dabei folgende Daten herausgekommen:

Körperfett: 22,4%
Gewicht: 62,6 kg
Muskelmasse: 37%
Alter: 34

Die anderen Punkte müsste ich noch einmal nachschauen, liefere ich gerne nach. Danach folgte dann dass Gespräch und das erste Training.

Ehrlich gesagt hatte ich das Training deutlich unterschätzt. Wir führten verschiedene Übung durch, Kniebeugen, Squats, Pulls. Nun ist es so, dass nicht durchgehend Impulse durch deine Muskelbahnen fließen, sondern diese mittels Intervall sich ankündigen. Während eines Impuls-Intervalls führt Ihr eine der oben genannten Übungen durch, was zugegeben, wirklich anstrengend ist – also wirklich wirklich anstrengend. Unser Personaltrainer gibt die Übungen, die wir in einem Intervall durchführen vor. Dabei können verschiedene Muskelgruppen individuell angesteuert werden. So können die Impulse z. B. für den untere Rücken und den Bizeps individuell eingestellt werden (natürlich auch Bauch, Beine, Po) usw.

Die Trainingseinheit dauert 20 Minuten, ich habe zwar nicht heftig geschwitzt (das tue ich mittlerweile aber) aber ich war richtig k.o..

An meinen Armen und Beinen merkte ich die Anstrengung richtig und so hatte ich zwei Tage später schon einen deutlichen Muskelkater. laughing

Meine Ziele sind eigentlich relativ simpel. Körperfett unter 20% bekommen, Gewicht um die 59kg und die Muskelmasse um 2% anheben.

Dafür habe ich mir folgenden Trainingsplan zusammengestellt. Einmal das Sommercamp von artgerecht, welches aus 3-5 Freeletics Einheiten besteht, dann 4-6 mal die Woche Ausdauertraining, was bedeutet 3-6km pro Einheit Joggen. Mittwochs ist „Ruhetag“. Nach dem EMS führe ich keine Einheiten mehr durch, da der Körper ordentlich regenerieren muss. Manchmal schiebe ich den Ruhetag auch auf Dienstag, wenn ich richtig k.o. bin.

Da ich veganer bin gibt es zur Stärkung einen veganen Eiweißdrink, einen Proteinriegel und ein erfrischendes Getränk cool

Ich vermeide zu viele Kohlenhydrate (Brot, Brötchen…) sondern fokussiere mich auf Hülsenfrüchte, frisches Gemüse und etwas Obst.

Heute steht das fünfte Training an, ich bin gespannt. Letzte Woche befand ich mich auf Level 73, vll. wird es heuet mehr.

 

Photo by Scott Webb on Unsplash